Balenciaga Schuhe liegen absolut im Trend und das wohlgemerkt nicht erst seit 2010 oder Anfang des Jahrtausends. Im Gegenteil, bereits im Jahr 1915 machte Balenciaga im Mode-Business von sich reden. Damals eröffnete Christobal Balenciaga im spanischen San Sebastian seinen ersten Schneidersalon. Unter anderem kamen ihm seine Beziehungen, insbesondere der Kontakt zur spanischen Gräfin höchstpersönlich zugute. Sie war es auch, die den jungen Christobal in seinem Schaffen unterstützte. Nachdem er sich in San Sebastian etablierte, expandierte Balenciaga und eröffnete unter anderem in Madrid und Barcelona weitere Läden. Die Zeiten des spanischen Bürgerkriegs verbrachte der Designer in Paris, wohin er bereits im Jahr 1937 emigrierte. Auch dort etablierte sich die Designer-Legende rasch und eröffnete bereits 1937 seine Paris Couture in der Avenue George V. Christobal Balenciaga gehört zu jenen, die in ihrem Schaffen gänzlich aufgehen. Kein Wunder, dass alles, was er anpackte bereits zu Lebzeiten mit Erfolg gekrönt war.

Balenciaga Design: Eine bis heute andauernde Erfolgsgeschichte

Wenn man von einem Durchbruch sprechen kann, dann fand dieser mit Blick auf die Kreationen des Cristobal Balenciaga in den 50iger Jahren statt. Bereits gegen Anfang der 50iger Jahre war Balenciaga ein fester Begriff in der Mode-Szene und spätestens gegen 1957 kannte man den spanischen Mode-Star. Die 60iger Jahre verliefen für die Marke ebenfalls recht erfolgreich. Sein modisches Schaffen beendete Balenciaga mit der Schließung seiner in Barcelona, Madrid und Paris ansässigen Mode-Häuser im Jahr 1968. Vier Jahre später verstarb er im Jahr 1972 im Alter von 77 Jahren.

Balenciaga Mode: Auch 2010 noch trendangebend

Wer glaubt, dass die Zeiten des Balenciaga Designs Geschichte sind, irrt gewaltig. Vor allem in der Welt der Celebrities ist die Marke eine feste Größe. Madonna zeigte sich beispielsweise 1998 bei der Golden Globe Verleihung im Balenciaga Kleid von Ghesquiere. Im Jahr 2003 wurde im spanischen San Sebastian zu Ehren der Marke ein Mode-Museum eröffnet. Doch auch heute noch beweist Balenciaga viel Gespür für aktuelle Mode-Trends. Allen voran Nicolas Ghesquiere, der bereits seit 1995 im Haus Balenciaga tätig ist und zwei Jahre später den Posten als Chefdesigner (Creative Director) übernahm. Dass Ghesquiere etwas von Mode versteht, stellte er bereits zuvor im Rahmen seiner Assistenz bei Jean Paul Gaultiere unter Beweis. Balenciaga, die übrigens seit 2001 zur Gucci Group gehören, haben mit Ghesquiere definitiv einen Designer gefunden, der weiß, worauf es in der gegenwärtigen Mode-Welt ankommt: Exklusivität kombiniert mit individuellem, vor allem aber gewagtem Design.