Heelys sind nach wie vor beliebt. Online-Händler, welche die bekannten Schuhe mit Rollen in der Ferse anbieten und anpreisen, sprießen nach wie vor wie Pilze aus dem Boden. Das Thema ist definitiv ein Trend-Thema und somit ist auch damit zu rechnen, dass es irgendwann einmal abebbt. Was die Diskussionen um Heelys und neue Modelle angeht, scheint der Zeitpunkt dafür aber derzeit noch nicht gekommen. Ganz anders stellt sich die Lage mit Blick auf den nun veröffentlichten Finanzbericht, dem Heelys Inc. Report 2010 für das erste Quartal dieses Jahres, dar.
Die Verkaufszahlen sinken und dürften im Hause des Herstellers bereits für hitzige Diskussionen und einige Sondermeetings gesorgt haben.

Sales totaled $6.7 million, down 27 percent from $9.2 million a year ago. Quelle

Eine Verringerung von 27 Prozent ist doch recht happig. Nicht außer Acht lassen sollte man jedoch auch, dass der Anstieg auf den Gipfel der Heelys-Verkaufszahlen ebenso rasant ablief und davon abgesehen sich besagte Zahlen (soweit wir informiert sind) auf den weltweiten Markt beziehen. Sinken in den USA die Verkaufszahlen, bedeutet dies nicht zwangsläufig, dass dem auch in Europa so ist. Insgesamt muss man aber auch bedenken, dass Trends es nun Mal so an sich haben, dass sobald der Markt gesättigt ist und die potentielle Käuferschaft mit dem Produkt versorgt ist, die Verkaufszahlen sinken und es zunehmend schwieriger wird weitere Modelle abzusetzen. Ein Weg den sinkenden Verkaufszahlen entgegenzuwirken ist, neue Modelle herauszubringen. Zudem spielt Schuh-Herstellern die Tatsache in die Hände, dass sich Heelys, genau wie herkömmliche Schuhe, abnutzen und somit eine geringere „Halbwertszeit“ haben wie viele andere Produkte.

In einem Interview sprach Chief-Executive Tom Hansen zudem an, dass viele Heelys von ihnen nur mit geringer Gewinnspanne zu wahren Discountpreisen verkauft wurden und dies mit ein Grund für das sinkende Unternehmensergebnis sein könnte. Um die Kurve wieder zum Aufwärtstrend zu bewegen, will man nun neue Modelle und zudem auch von den bisherigen Heelys sich unterscheidende Produkte auf den Markt bringen. Ein Zwei-Rollen-Schuh für Anfänger beispielsweise oder auch ein sogenannter „first-of-its-kind“-nonShoe für ältere Kunden. Man darf gespannt sein, was im Heely-Bereich demnächst auf uns zurollt. Dass das Unternehmen Heelys ein gutes Händchen für neue Trends hat, scheint ja außer Frage zu stehen.
Weitere Infos: Die besten Heelys in unseren Charts sowie weitere Beiträge zum Thema Heelys.