Update: Hier geht’s zu unseren aktuellen Heelys Charts der beliebtesten Modelle

Schuh-Trend, dieser Begriff kann Vielerlei bedeuten – ein amüsantes Beispiel aus der Kategorie „neue Trends“ sind die Heelys. Vor allem Kinder und Teenies fahren derzeit auf diese komplett neue Art von Schuh ab. Seinen Ursprung hat der Heely-Schuh wo? Natürlich in den USA – wo sonst 😉 Der Name beinhaltet „Heel“, was auf englisch Absatz, Ferse bedeutet. Das Besondere am Heely: Mit ihnen kann man wahlweise gehen oder auch rollen. Belastet man den vorderen Fuß-Teil fühlen sich Heelys nicht anders an als normale Turnschuhe, verlagert man sein Gewicht hingegen auf die im Fersenbereich eingelassene Rolle gleitet man über die Straße. Entscheidend ist, dass man während des Rollens die Heelys hintereinander stellt, um nicht Gefahr zu laufen hinzufallen. Apropos, wie bremst man eigentlich?

Der Abbremsvorgang geschieht schlichtweg durch die Gewichtverlagerung auf die Zehen. Hört sich nach einer lustigen Angelegenheit an; jedenfalls scheint es ratsam seine ersten Heely-Versuche vorsichtig anzugehen. Übrigens, plant man längere Zeit zu Fuß unterwegs zu sein, kann man bei den meisten Heelys die Rolle vom Schuh entfernen. Inwiefern sich dieser Trend aus Übersee hierzulande durchsetzt, ist schwer zu sagen. In Skater-Kreisen und bei Fun-Sportlern ist man jedenfalls auch schon auf die Roll-Schuh aufmerksam geworden. Kein Wunder, schließlich sind Heelys geradezu für Tricks und Sprünge prädestiniert. Steht man auf Skate-Action und spielt mit dem Gedanken sich ein paar Heelys zuzulegen, empfiehlt sich übrigens beim Rollenkauf auf den Typ Megawheels zu achten. Die haben einen größeren Durchmesser und rollen dementsprechend schneller. Der typische Heely sieht aus wie ein „Skater-Schuh“ , was aber nicht heißt, dass es keine Heely-Schuhe speziell für Mädchen gibt:

Hier klicken, um das Modell Heelys Glitter in weiß-pink zu sehen.