Das Sportschuh Modell Adidas Samba ist ein Klassiker. Bereits in den 80iger Jahren vermehrt gesehen, setzt er seine Erfolgsgeschichte auch noch 30 Jahre später im Jahr 2010 fort. Woher der Adidas Samba seinen Namen hat, ist ungewiss und bedürfte wohl einiger Recherche-Kunst im Hause des Sport-Artikel-Herstellers. Der Blick auf seine Geschwister bzw. dessen Namen erlaubt diesbezüglich jedenfalls keine Schlussfolgerungen. Oder was hat Samba mit Match, Orion, Holly, Sweety, Vienna und Nizza zu tun? Wir wissen es jedenfalls nicht. Vielleicht tanzte der für die erstmalige Präsentation der Adidas Samba Schuhe-Verantwortliche Samba tänzelnd in den Konferenzraum, vielleicht steckt aber auch gar keine Geschichte hinter der Namensgebung. Wer hierzu Informationen hat, sei hiermit darum gebeten, dies im Kommentarbereich kundzutun.

Adidas Samba Schuhe: der schlichte Klassiker

Was ist es oder anders ausgedrückt: „Was hat dieser Schuh, was andere nicht haben?“ Style, werden einige nun als erstes in den Raum werfen. Mag sein, vermutlich ist es aber das schlichte Erscheinungsbild, dass den Samba Schuh so beliebt macht. Es gibt eben jene, die mit einem Schuh auffallen wollen und jene, die genau das Gegenteil bezwecken. Träger des Samba Schuhs dürften zu letzterer Gruppe zählen. Bis auf die drei weißen Streifen, den goldenen dezenten Samba-Schriftzug und die verstärkte Frontpartie ist der Schuh schlicht aus schwarzem Leder gehalten. Aufgrund seiner hellen Sohle ist er auch als Hallenschuh geeignet. Im Grunde macht er aber in allen Einsatzgebieten eine gute Figur. Bis auf Eis und Schnee, denn da wird es aufgrund des recht flachen Profils rutschig.