Trekkingschuhe Test-Ergebnisse sind im Internet eher selten, nicht so jedoch in der Welt der Fachzeitschriften. Das im Bergsteiger- und Outdoor-Bereich recht bekannte Fachmagazin Bergsteiger nahm sich in seiner März Ausgabe 2010 dem Thema Trekkingschuhe Test an. Insgesamt ein Dutzend Trekkingschuhe fanden den Weg zu den Bergsteigern. Spannend ist natürlich die Frage, wer sich den Testsieg im Test sicherte. Bekanntlich gibt es einige heiße Anwärter auf die Trekking-Schuh-Test-Krone. Sowohl Hanwag als auch Lowa, Meindl und Merrell widmen sich der Herstellung der speziellen Schuhe. Doch was hat es mit Trekkingschuhen auf sich. Für wen bieten sie sich an, was sind ihre speziellen Charakteristika? Zuguterletzt gilt es natürlich noch zu klären, welche Modelle für welchen Einsatz am geeignetsten sind und welcher der genannten Schuh-Fabrikanten das Prädikat Testsieger erzielen konnte.

Trekkingschuhe Test: Hanwag, Lowa, Meindl, Merrell & Vaude

Einen in allen Test-Kategorien alle anderen übertrumpfenden Trekking-Schuh lässt sich kaum ermitteln. Sehr wohl aber Testsieger in den verschiedenen Testfeldern, sprich Einsatzgebieten. Der eine ist für den Bereich Trekking kombiniert mit Bergsteigen der Favorit, der andere wiederum fürs Wandern und wieder ein anderer Trekking-Schuh ist der bester Partner für Allround-Touren. Hier das Bergsteigen-Test-Fazit:

.
Hanwag Altai GTX: Testsieger Gelände

Ein sehr ausdifferenziertes, deutliches Sohlenprofil kombiniert mit einer vergleichsweise harten Sohle bietet der Hanwag Altai GTX. Er ist somit ein idealer Partner, wenn es mit einem Trekking-Schuh auch mal in den alpinen Bereich, sprich zum Bergsteigen gehen soll.

.

bei Amazon

Meindl Air Revolution 3.1: Der Allround-Trekking-Schuh Testsieger

Der Titel verrät es bereits, der Meindl Air Revolution 3.1 Trekkingschuh ist der beste Allrounder im Testfeld. Das Einsatzgebiet wird als besonders breit gefächert beschrieben und ernste Kritikpunkte wurden mit Blick auf den Meindl Trekking-Schuh in keiner der verschiedenen Test-Kategorien laut. Das Urteil der Tester fällt dementsprechend sehr gut aus.

bei Amazon

.
Lowa Khumbu GTX Mid & Merrell Outbound Mid: Die Wanderschuh-Empfehlungen unter den Trekkingschuhen
Der Blick auf die Sohle des Lowa Khumbu GTX Mid verrät dem Spezialist sogleich, dass es sich hier um einen vornehmlich für Wandertouren ausgelegten Trekking-Schuh handelt. Im Test zeichnete sich der Lowa Khumbu GTX Mid durch ein gutes Abrollverhalten bei ordentlicher Stabilität des Fußes und Fußgelenkes aus.

..

bei Amazon

Was den Merrel Outbound Mid angeht, sprach die Bergsteigen-Redakteure ebenfalls eine Empfehlung aus. Auch dieser Trekkingschuh überzeuge aufgrund eines guten Abrollverhaltens, seinem griffigen Sohlenprofil, allerdings sei er aufgrund seines angenehm weichen Schaftes weniger für felsiges Terrain geeignet, dafür aber wegen seiner Gore Tex Membran wieder eine Empfehlung bei nassen-Örtlichkeiten.

.

.
.

.

Vaude Mens Solid Rock II: Der günstige Trekkingschuh
Müsste man ein Preis-Leistungs-Sieger aus dem Trekking-Schuh-Testfeld ermitteln, würde dieses Prädikat vermutlich der Vaude Mens Solid Rock II ergattern. Er kostet vergleichsweise weniger als die anderen Modelle, überzeugte im Test jedoch auch, vornehmlich aufgrund seiner Atmungsaktivität und der ergonomisch gestalteten Sohle. Den detaillierten Trekkingschuhe-Test findet man in Ausgabe 3/10 des Fachmagazins Bergsteiger.

Trekkingschuhe: Mixtur aus Wanderschuh & Bergsteigerstiefel

Die Überschrift weist bereits darauf hin: Trekkingschuhe sind im Grunde ein Kompromiss aus leichtem Wanderschuh und robustem Bergsteiger-Stiefel. Sie sollten leicht zu tragen sein und auch bei längeren Wanderungen im Mittelgebirge nicht an Bequemlichkeit und Tragekomfort missen lassen. Gleichzeitig sollte ein guter Trekking-Schuh aber auch mit einer festen, steifen Sohle ausgestattet sein. Dies ist notwendig, wenn der Weg einmal etwas grober über Geröllfelder oder kantige Steine führt. Damit sind wir auch schon bei einem weiteren wichtigen Punkt, den es bei der Konzipierung von Trekkingschuhen zu beachten gibt: Stichwort Stabilität. Fuß und auch das gesamte Fußgelenk sollte über den Schuhschaft eine sehr hohe Stabilität gegeben sein. Ein Merkmal des Trekking-Schuhs ist somit der vergleichsweise hohe Schaft, der über die Knöchel reicht. Das Ganze hört sich jetzt eigentlich schon fast nach einem Bergsteigerstiefel an. Im Gegensatz zu diesen ist die Sohle des trotz ihrer Festigkeit und Robustheit dennoch zur Unterstützung der Abrollbewegung des Fußes geeignet. Weiterhin zeichnet sich die Sohle von Trekkingschuhen durch einen deutlichen Absatz aus. Die meisten Trekkingschuhe-Hersteller weisen das Einsatzgebiet ihrer verschiedenen Schuh-Modelle über die Kategorisierung in B für Mittelgebirge oder C führ Kletter-Touren aus. Zudem gibt es die Mischform B/C.

Trekkingschuhe: Leder vs Synthetik

Beide Materialien haben ihre Vor- und Nachteile. Vor der Wahl des Obermaterials sollte man sich gut überlegen, wo der Schuh zumeist zum Einsatz kommt. Der Vorteil von Leder wird mit Blick auf seine Robustheit deutlich. Vor allem Wanderstiefel sind oft mit Leder verarbeitet. Nachteilig wirkt sich der Einsatz von Leder mit Blick auf das Gewicht und seine Nässe-Abweisenden-Eigenschaften aus. Synthetik ist wesentlich schneller wieder trocken als ein nass gewordener Lederschuh. Weiß man im Vornherein, dass man öfters in nassen Regionen unterwegs sein wird, sollte die Wahl somit klar auf die Synthetik-Variante der Trekkingschuhe fallen. Die Eigenschaften wasserdicht, wasserabweisend und zudem auch noch atmungsaktiv sprechen für sich.